Seit 2 Tagen dauernd Verbindungsabbrüche

Hallo zusammen,

seit 2 Tagen habe ich dauernd Verbidunsabbrüche mit der Meldung "Kann keine Verbundung zum Suchserver herstellen".
Hat jemand ein Ähnliches Problem bzw. kennt eine Lösung?

Die Internetverbindung ist stabil, habe parallel mal einen Dauerping auf den Google DNS durchgeführt, während des Abbruchs lief der Ping brav weiter.
Der Disconnect taucht vor allem beim Sprung in andere Systeme auf :(
 
Hi, ist bei mir auch so. Bei welchem Internet anbieter bist du? zufällig bei Vodafone /KabelDeutschland.....so ist es bei mir der Fall. Das Routing zu den Elite Servern ist dermaßen beschissen, das es zu derben Paketverlusten kommt.
 
War bei mir am Freitag und heute auch so. Hat mit dem Internet Provider nichts zu tun, die Gameserver sind einfach überlastet, wie es aussieht.

Am englischen Forum häufen sich die Berichte, es kann auch passieren, dass man ganz sauber einloggen kann, dann startet man das Spiel, alles klapt tadellos, aber sobald man in Super Cruise geht, entweder um zu einem anderen System zu springen, oder um im selben System zu reisen, klappt es nicht. Super Cruise startet, aber wird nicht fertig, steht beim Countdown bei 0 ca. 30 Sekunden und dann kommt ein Verbindungsabbruch.

Man kann danach wieder einloggen, steht irgendwo im Raum (ohne Super Cruise), und kann dann wieder nicht in Super Cruise gehen. War man im selben System unterwegs, kann man aber landen, ansonsten steht man im neuen System, weit weg von der Sonne irgendwo und kann nur hoffen, dass man eine Station findet, um zu landen und zu tanken, und dass man im Super Cruise auch hin kommt. Ansonsten am besten Spiel vergessen und nach Stunden wieder versuchen.

Reaktionen über das Wochenende keine. Ich glaub, das war nicht nur mein erstes Spiel, das nur mit Server funktioniert, sondern auch mein letzes...
 
War bei mir am Freitag und heute auch so. Hat mit dem Internet Provider nichts zu tun, die Gameserver sind einfach überlastet, wie es aussieht.

Am englischen Forum häufen sich die Berichte, es kann auch passieren, dass man ganz sauber einloggen kann, dann startet man das Spiel, alles klapt tadellos, aber sobald man in Super Cruise geht, entweder um zu einem anderen System zu springen, oder um im selben System zu reisen, klappt es nicht. Super Cruise startet, aber wird nicht fertig, steht beim Countdown bei 0 ca. 30 Sekunden und dann kommt ein Verbindungsabbruch.

Man kann danach wieder einloggen, steht irgendwo im Raum (ohne Super Cruise), und kann dann wieder nicht in Super Cruise gehen. War man im selben System unterwegs, kann man aber landen, ansonsten steht man im neuen System, weit weg von der Sonne irgendwo und kann nur hoffen, dass man eine Station findet, um zu landen und zu tanken, und dass man im Super Cruise auch hin kommt. Ansonsten am besten Spiel vergessen und nach Stunden wieder versuchen.

Reaktionen über das Wochenende keine. Ich glaub, das war nicht nur mein erstes Spiel, das nur mit Server funktioniert, sondern auch mein letzes...
Hallo MoonRacer,

das Problem bei ED ist, dass man versucht hat weitestgehend auf Server zu verzichten. Das ist der Grund warum "Wing" fliegen, seitdem es verfügbar ist, nicht sauber funktioniert da P2P.
Allerdings kommt dieses Vorgehen jedem Spieler zugute, denn wenn Frontier eine massive Serverinfrastruktur betreiben müsste, ginge es nicht ohne monatlichen Beitrag.
Ein Spiel das ganz auf eine zentrale Instanz verzichtet, kann keine persistenten Inhalte bereitstellen, also die Galaxie in ED wäre so nicht möglich, genauso wenig wie die Backgroundsimulation (BGS).
Jetzt kann man also nur darüber streiten ob Frontier die Prioritäten richtig setzt oder generell da Luft nach oben hat. Ich bin da ganz klar der Meinung das sie

  1. Zu wenig an der Stabilität arbeiten, der Netzcode ist speziell bei IPv6 Anschlüssen wegen des NAT das DSlight verursacht einfach grausam, auch die p2p Implementierungen scheinen aus den 90ern zu sein, selbst Napster war da besser J
  2. Logische und Sinnvolle Features nicht gebaut haben während CQC und Powerplay implementiert wurden.
  3. Das Squad Management und die Fraktionen extrem lückenhaft implementiert wurden, so versteht keiner wozu die Squadron da sind wenn es keinen Mehrwehrt gibt und sie auch nicht wirklich zu einer Fraktion zugezählt werden….
  4. Die Piloten AI in Kämpfen ist auch soweit weg von gut…Schiffe drehen sich im Grund nur um sich selbst und man schiesst aufeinander, wer stärkere Laser und bessere Schilde hat gewinnt. So coole Dogfights wie in Star Citizen sind scheinbar nicht möglich.
  5. …usw
 
Hallo MoonRacer,

das Problem bei ED ist, dass man versucht hat weitestgehend auf Server zu verzichten. Das ist der Grund warum "Wing" fliegen, seitdem es verfügbar ist, nicht sauber funktioniert da P2P.
Allerdings kommt dieses Vorgehen jedem Spieler zugute, denn wenn Frontier eine massive Serverinfrastruktur betreiben müsste, ginge es nicht ohne monatlichen Beitrag.
Ein Spiel das ganz auf eine zentrale Instanz verzichtet, kann keine persistenten Inhalte bereitstellen, also die Galaxie in ED wäre so nicht möglich, genauso wenig wie die Backgroundsimulation (BGS).
Jetzt kann man also nur darüber streiten ob Frontier die Prioritäten richtig setzt oder generell da Luft nach oben hat. Ich bin da ganz klar der Meinung das sie

  1. Zu wenig an der Stabilität arbeiten, der Netzcode ist speziell bei IPv6 Anschlüssen wegen des NAT das DSlight verursacht einfach grausam, auch die p2p Implementierungen scheinen aus den 90ern zu sein, selbst Napster war da besser J
  2. Logische und Sinnvolle Features nicht gebaut haben während CQC und Powerplay implementiert wurden.
  3. Das Squad Management und die Fraktionen extrem lückenhaft implementiert wurden, so versteht keiner wozu die Squadron da sind wenn es keinen Mehrwehrt gibt und sie auch nicht wirklich zu einer Fraktion zugezählt werden….
  4. Die Piloten AI in Kämpfen ist auch soweit weg von gut…Schiffe drehen sich im Grund nur um sich selbst und man schiesst aufeinander, wer stärkere Laser und bessere Schilde hat gewinnt. So coole Dogfights wie in Star Citizen sind scheinbar nicht möglich.
  5. …usw
Hallo byteslam,

ich weiß, wie das bei Elite funktioniert, ich hab ne Menge gelesen, bevor ich das Spiel gekauft habe. Ich war allerdings etwas misstrauisch wegen dem Server-Zwang, aber was solls, dachte ich...

Ich habe kein Problem mit gelegentlichen Verbindungsabbrüchen, das kann schon mal passieren. Aber ich erwarte - verda**t noch mal - dass Probleme, wenn ordentlich gemeldet zumindest beantwortet werden. Frontier aber ignoriert seit Tagen alle Berichte, und es werden immer mehr. Leute koennen nicht spielen, weil der Server aussetzt, sobald man FSD aktivieren will.

Das bedeutet, dass man das Spiel simpel nicht verwenden kann. Auch das kann mal passieren, ich spiele schon seit IBM-PC-Compatible Spiele, ich kenne das und bin auch bereit um Bugs herum zu manövrieren. Aber hier gibt es nicht mal eine Liste mit 'bekannten Problemen' wo man gewarnt wird. Und das sogenannte 'bug report Forum' ist ein Forum, wo man sauber und möglichst genau berichtet, damit Frontier dann die Posts ignorieren kann. Damit kann ich nicht leben.

Würde man uns sagen, dass es im Moment aus diesem oder jenem Grund ein Problem gibt und dass es zB in einer Woche behoben sein sollte, wäre ich ja schon zufrieden. Ich habs nicht eilig, ich kein 'Grinder'. Aber einfach zu ignorieren, dass offenbar immer mehr Spieler Abends nicht spielen können, ist schon eine Zumutung.

Im Moment hab ich einfach keine Lust mehr zu spielen, und das ist schon heftig, wenn man bedenkt, dass ich das Spiel erst seit 2 Wochen habe. Aber es macht keinen Sinn Missionen anzunehmen, wenn man dann nicht reisen kann und Reputation verliert. Und heute (Montag) gehts ja munter weiter, es häufen sich wieder Meldungen über Verbindungsabbrüche. Aber am meisten ärgert mich eben Frontiers Verhalten: Sie ignorieren das einfach. Und das erweckt in mir den Verdacht, dass sie ganz genau wissen, was schief läuft und hoffen, dass es vorüber geht, ohne dass sie was eingestehen müssen.

Ich will hier nicht wiederholen, was ich beobachtet habe, aber wenn 20-30 Sekunden vor dem Verbindungsabbruch die Datenrate (CTRL-B) im SOLO Modus plötzlich massiv ansteigt (auf ca. 30 kByte/sec!), dann ist doch was faul. Das ist bei normalem Verhalten nie so gewesen, und bis letzten Donnerstag konnte ich völlig problemlos spielen.

Ich hab es hier halt auch gepostet, weil ich dachte, dass es auch hierher gehört. Mal sehen, im Moment habe ich echt keine Lust, vielleicht wird es ja besser, ansonsten deinstalliere ich und schreibe es als Verlust mit Lehrgeld ab...
 
Ja das ist nervig und ich verstehe das. Im Solo sollte es aber weniger problematisch sein, da dort die p2p Komponente unwichtig ist.
Auch welchen Provider Du hast kann wichtig sein, bei Kabel Deutschland / Vodafone scheint es da Probleme zu geben. Gerüchten nach, wurde das Routing umgestellt um Infrastrukturkosten zu reduzieren. Das mag für 95% der Nutzer egal sein, weil Facebook und Co so trotzdem gut funktionieren, bei Spielen wo das TTL der Pakete wichtig ist, kann das aber problematisch sein.
Mach doch mal ein Traceroute zu den Gamingservern und poste den hier als txt. wenn das ein paar machen kann man vielleicht schon den single point of failure identifizieren.
den ersten HOP aber bitte anonymisieren :)

Ich selbst habe nur in p2p Verbindungen Probleme und das auch nur wenn Vodafone oder IPv6 Spieler dabei sind.

Aber ja, der Support ist schlecht, selbst wenn man nicht direkt die Lösung hat sollte man zumindest mal Antworten und versprechen das man dran arbeitet.
 
Last edited:
Hallo,

traceroute bringt da nicht viel, habe ich gemacht: Normalerweise läuft das hier von meinem ISP über das Nextlayernetz Richtugn Amazon in Irland. Soeben habe ich eine etwas andere Amazon-IP im Spiel als Server gesehen, die wird recht seltsam gerouted:

Routenverfolgung zu ec2-54-212-61-115.us-west-2.compute.amazonaws.com [54.212.61.115] über maximal 30 Abschnitte:

1 <..>
2 <..>
3 10 ms 9 ms 10 ms at-vie-ccr-bgp-1.nanet.at [92.243.56.34]
4 10 ms 10 ms 10 ms ge-1-0-14.r20.inx.vie.at.nextlayer.net [92.60.6.
225]
5 15 ms 22 ms 21 ms ae12-0-r02.inx.vie.nextlayer.net [92.60.1.84]
6 127 ms 10 ms 15 ms ae2-0-r12.inx.vie.nextlayer.net [92.60.1.156]
7 10 ms 9 ms 10 ms ae2-0-r60.inx.vie.nextlayer.net [92.60.1.233]
8 10 ms 10 ms 10 ms hu0-2-0-6.ccr52.vie01.atlas.cogentco.com [149.6.
174.129]
9 17 ms 16 ms 16 ms be3462.ccr22.muc03.atlas.cogentco.com [154.54.59.182]
10 22 ms 21 ms 21 ms be2960.ccr42.fra03.atlas.cogentco.com [154.54.36.253]
11 28 ms 28 ms 28 ms be2814.ccr42.ams03.atlas.cogentco.com [130.117.0.141]
12 179 ms 179 ms 179 ms be12266.ccr42.par01.atlas.cogentco.com [154.54.56.174]
13 180 ms 180 ms 180 ms be3628.ccr42.jfk02.atlas.cogentco.com [154.54.27.169]
14 180 ms 179 ms 179 ms be2890.ccr22.cle04.atlas.cogentco.com [154.54.82.245]
15 180 ms 179 ms 179 ms be2718.ccr42.ord01.atlas.cogentco.com [154.54.7.129]
16 180 ms 180 ms 180 ms be2832.ccr22.mci01.atlas.cogentco.com [154.54.44.169]
17 180 ms 179 ms 179 ms be3036.ccr22.den01.atlas.cogentco.com [154.54.31.89]
18 180 ms 179 ms 179 ms be3038.ccr21.slc01.atlas.cogentco.com [154.54.42.97]
19 180 ms 180 ms 179 ms be3109.ccr21.sfo01.atlas.cogentco.com [154.54.44.137]
20 180 ms 179 ms 179 ms be3669.ccr41.sjc03.atlas.cogentco.com [154.54.43.10]
21 180 ms 179 ms 179 ms 38.88.224.218
22 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
23 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
24 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
25 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
26 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
27 ^C

Innerhalb der Amazon IP Bereiche ist kein tracing möglich, weil abgeschaltet. Diese lange und langsame Route über atlas.cogento sehe ich aber das erste Mal. Bisher sind alle traces immer von nextlayer gleich bei Amazon gelandet, wo es dann immer zu Ende ist. Die IP 54.212.61.115 gehört zum Adressbereich Amazon Irland, wie immer.

Es gibt (Hinweis von einem Spieler hier) eine Seite, wo man seine latency zu Amazon prüfen kann, die liegt bei mir immer um die 50ms.
https://www.cloudping.info/

Das Problem liegt aber nicht am Netz, ich hab hier am Land DSL mit 50Mb down und 20MB up, bei fixer IP Adresse. Ziemlich gut, und sehr stabil. Ich habe Downloads von ca. 4.5 MByte/sec und Uploads (zu meinem Server im Interxion in Wien) von ca. 1.5-2MByte/sec. Daran liegt es nicht...

Ich erinnere an den alten Witz über UDP: "I told him an UDP joke, but he didn't get it".

Genau das scheint hier zu passieren. Da ich im Moment sowieso nicht spielen will - ist mir irgendwie vergangen - habe ich mir mal die netlogs bei meinen Verbindungsabbrüchen genauer angesehen. Natürlich kenne ich mich damit nicht wirklich aus, aber auffällig ist, dass immer genau vor so einem Abbruch eine seitenlange Liste an Meldungen über 'ReconstructFragments', also Wiederherstellung von fragmentierten Daten auftaucht. UDP hat ja bekanntlich keine Bestätigung, also weiß der Absender nicht, ob es angekommen ist, und sendet einfach weiter. Das scheint schon klar das Problem zu sein, aber dagegen kann ich sicher nichts unternehmen.

Offenbar bricht bei mehr Last ein Chaos aus, was diese UDP Pakete anbelangt, sie kommen dann gerne auch 'out of sequence', was bei TCP nicht möglich ist. Das Spiel weiß das und hat offenbar Strategien dagegen, aber in dem Fall versagt das eben. Ausserdem - wie du es ja auch andeutest - kann es durchaus sein, dass UDP bei Providern und Backbone-Betreibern nachrangig behandelt werden. Packet Loss kann hier durchaus 'erlaubt' sein, wenn es nicht anders geht.

Aber okay - selber schuld: Ich haette mir das Spiel eben genauer ansehen muessen, bevor ich es gekauft habe. Und vielleicht, in 2 oder 3 Monaten schaffen die ja eine Antwort auf die inzwischen sicher 20 Threads (und sicher an die 50 betroffenen Spieler, die es auch melden, plus die Dunkelziffer derer, die nichts melden) zu geben.

Mal sehen ;)
 
Cogentco ist ein US Service Provider. Wie man an dem Routing eindeutig erkennen kann, geht deine Connection in die USA und zurück. Das erklärt auch deine Verbindungsabrüche. Da wird wieder ein Backbone in dem Routing völlig überlastet sein und es zu Packetverlusten kommen. Das führt dann zum Verbindungsabbruch. Diese Probleme hatten wir Jahre lang in Star Trek Online, wo das Routing über Cogentco ging. Ist nicht der tollste Service Provider wenn es um Connections aus Europa geht.
 
Cogentco ist ein US Service Provider. Wie man an dem Routing eindeutig erkennen kann, geht deine Connection in die USA und zurück. Das erklärt auch deine Verbindungsabrüche. Da wird wieder ein Backbone in dem Routing völlig überlastet sein und es zu Packetverlusten kommen. Das führt dann zum Verbindungsabbruch. Diese Probleme hatten wir Jahre lang in Star Trek Online, wo das Routing über Cogentco ging. Ist nicht der tollste Service Provider wenn es um Connections aus Europa geht.
Ja klar, ist wohl eine Ausweichroute, normalerweise geht es vom Nextlayer Backbone direkt zur ersten Amazon-IP. Keine Ahnung, ob das bei den Abbrüchen auch so war. Ich habe es erst danach mal interessehalber geprüft, und da schien es okay, bis heute.

Aber egal. Ich kann es sowieso nicht ändern :)
 
Kluge Frage : Könnten das Nachwirkungenen von Distant Worlds 2 sein ?
Glaube ich eigentlich nicht. Die sind zwar noch unterwegs, aber nicht mehr alle auf einmal. Seltsamerweise sind immer mehr Spieler von Problemen betroffen, und meist sind diese Verbindungsprobleme fast identisch. Dazu kommt noch, dass es total unterschiedlich ist, es hängt kaum mit der Region zusammen, wohl aber mit der Zeit. Abends in Europa (UK) soll es am schlimmsten sein.

Es ist auch irgendwie merkwürdig, dass trotz vielen langen Threads und Beschwerden Frontier noch gar nicht reagiert hat. Fast hat man den Eindruck, dass im Hintergrund was abläuft. Keine Ahnung, was. Vielleicht eine Art DOS-Attacke? Oder ein Versuch, das Spiel zu hacken, im großen Umfang? Keine Ahnung, seltsam ist es aber schon...
 
Glaube ich eigentlich nicht. Die sind zwar noch unterwegs, aber nicht mehr alle auf einmal. Seltsamerweise sind immer mehr Spieler von Problemen betroffen, und meist sind diese Verbindungsprobleme fast identisch. Dazu kommt noch, dass es total unterschiedlich ist, es hängt kaum mit der Region zusammen, wohl aber mit der Zeit. Abends in Europa (UK) soll es am schlimmsten sein.

Es ist auch irgendwie merkwürdig, dass trotz vielen langen Threads und Beschwerden Frontier noch gar nicht reagiert hat. Fast hat man den Eindruck, dass im Hintergrund was abläuft. Keine Ahnung, was. Vielleicht eine Art DOS-Attacke? Oder ein Versuch, das Spiel zu hacken, im großen Umfang? Keine Ahnung, seltsam ist es aber schon...
Vielleicht macht die CCN DDoS ?
 
Last edited:
Vielleicht macht die CCN DDoS ?
Inzwischen haben die endlich reagiert (im Thread 'Endless Hyperjumps ends in...) und gesagt, dass sie es wissen und ansehen. Das ist schon mal gut, beobachten wir es weiter. Ich glaube nicht, dass Spieler irgendwas versuchen, zu leicht zu erwischen, da man ja ihre IPs kennt. Wenn so etwas überhaupt möglich ist, dann sind das irgendwelche Hacker.

Da kam ja die Meldung eines riesigen Datensatzes von Account/Passwort Kombinationen, die zusammen gestohlen wurden (auch bei Heise zB). Derzeit laufen intensive Script-Attacken auf Logins von zahlreichen Servern, aber ob Elite davon betroffen ist (und sein kann) - keine Ahnung.
 
Top Bottom